↑ Zurück zu Zeltlager

Überfallregeln

Überfallregeln für das kleine Lager Überfallregeln für das große Lager
  1. Es ist Pflicht, dass sich jede Überfallgruppe bei der Lagerleitung anmeldet. Die Anmeldung soll spätestens bis 15 Uhr am Tag des Überfalls erfolgen. Diese Pflicht besteht vor allem aus sicherheitstechnischen Gründen und die Lagerleitung behält die Anmeldungen für sich (versprochen!). Auch Übernachtungswünsche seitens der Überfäller/innen müssen angemeldet werden.
  2. Mit Beschluss der Lagerrunde ist nicht mehr als ein Überfall von der gleichen Person gewünscht! Zudem beträgt das Mindestalter für Überfäller 16 Jahre.
  3. Alle Überfaller verpflichten sich, die Weisungen der Gruppenleiter des Zeltlagers der kath. Jugend Belm zu befolgen und die Hausordnung einzuhalten.
  4. Auf dem Weg zum Platz sind keine Feuerwerkskörper oder sonst auf sich aufmerksam machende Gerätschaften zu nutzen.
  5. Hat ein Überfaller einmal den Zeltlagerplatz betreten, verlässt er/sie ihn auch nicht mehr, d.h. es wird nicht wieder vom Platz gerannt, um sich erneut im Schutz der Dunkelheit in Sicherheit zu bringen.
  6. Die Kinder, die am Überfall teilnehmen, sind ohne Gewalt zu behandeln.
  7. Jegliche Arten von Waffen sind auf dem Zeltlagerplatz strengstens verboten, damit sind auch Hilfsmittel zum Erklimmen des Mastens gemeint.
  8. Bei Überfällen herrscht ein generelles Vermummungsverbot (z.B. Sturmmasken)!
  9. Möchte sich die Überfallgruppe anmelden, darf sie das. Dabei ist nur die Lagerleitung oder ein anderer Gruppenleiter anzusprechen. Plakate oder sonstige Hilfsmittel zur Ankündigung sind untersagt.
  10. Während des Überfalls: Auf die Frage von Gruppenleitern oder Teilnehmern, ob der Überfaller aufgibt, antwortet der Überfaller mit ja oder nein. Wird die Frage verneint, geht das Spiel weiter, bejaht der Überfaller dies, ist der Überfall für diesen Überfaller beendet und hat sich unverzüglich in die Lagerrunde der Gruppenleiter zu begeben. Es darf nicht erneut angegriffen werden!
  11. Erklimmt ein Überfaller den Masten und betätigt er das am oberen Ende angebrachte Signalelement (z.B. Klingel), so gilt der Wimpel als erobert. Er muss nicht mehr abgerissen und vom Platz getragen werden!
  12. Ein ‚Light Wimpel‘ befindet sich etwas teifer am Masten, welcher bei Eroberung eine etwas kleinere Belohnung zur Folge hat.
  13. Das Erklimmen des Mastens erfolgt ohne Ausnahme auf eigene Gefahr.
  14. Bei Aufforderung der Gruppenleiter nach dem Überfall gehen die Überfaller in die Lagerrunde der Gruppenleiter.
  15. Bei einem weiteren Überfall einer anderen Gruppe betreten die sich bereits in der Lagerrunde befindenden Überfaller nicht erneut den Lagerplatz.
  16. Beim Verlassen des Lagerplatzes verhalten sich die Überfaller ruhig, um die Nachtruhe der Teilnehmer nicht zu stören.
  17. Überfaller dürfen nicht ohne Begleitung bzw. Genehmigung eines Gruppenleiters die Teilnehmerzelte betreten.
  18. Die Entführung von Teilnehmern und Gruppenleitern, auch wenn es als Spaß gemeint ist, ist strengstens untersagt.
  19. Zelte sind nicht absichtlich zu beschädigen oder in ihrer Verankerung zu lösen.
  20. Vor, während oder nach dem Überfall darf kein Zelt betreten werden (z.B. Küche, Aufenthaltszelt).
  21. Die Anzahl der Überfäller darf die Anzahl der teilnehmenden Gruppenleiter nicht überschreiten. (Notfalls bei der Lagerleitung nachfragen)
  22. Am Bergfest, am Robinson-Crusoe-Tag und am letzten Abend ist ÜBERFALLFREI, d.h. es darf nicht überfallen werden.
  23. Bergfest: 04.08.2019
    Robinson-Crusoe-Tag: 31.07.2019
    Letzter Abend: 08.08.2019
    Außerdem sind am 29.07.2019 und 05.08.2019 Überfälle erst ab 1 Uhr möglich.

  24. Überfallzeiten: 0:00 Uhr – 5:00 Uhr.
  25. Preise für Überfälle: 3€ inkl. einem Freigetränk
  1. Es ist Pflicht, dass sich eine Überfallgruppe bei der Lagerleitung anmeldet (Sophie Marie Minneker Tel.: 0160/8525612). Die Anmeldung soll spätestens am Tag des Überfalls erfolgen. Die Lagerleitung behält die Anmeldung für sich. Auch Übernachtungswünsche seitens der Überfäller/innen müssen angemeldet werden.
  2. Das Überfallen erfolgt auf eigene Gefahr!
  3. Alle Überfäller/innen verpflichten sich, die Weisungen der GruppenleiterInnen des Zeltlagers der kath. Jugend Belm zu befolgen und die Hausordnung einzuhalten.
  4. Mit Beschluss der Lagerrunde ist nicht mehr als ein Überfall von der gleichen Person gewünscht!
  5. Das Mindestalter beträgt für Überfäller/innen 16 Jahre!
  6. Auf dem Weg zum Platz sind keine Feuerwerkskörper oder sonst auf sich aufmerksam machende Gerätschaften zu nutzen.
  7. Hat ein/e Überfäller/in einmal den Zeltlagerplatz betreten, verlässt er/sie ihn auch nicht mehr, d.h. es wird nicht wieder vom Platz gerannt, um sich erneut im Schutz der Dunkelheit in Sicherheit zu bringen.
  8. Die Kinder, die am Überfall teilnehmen, sind ohne Gewalt zu behandeln.
  9. Jegliche Arten von Waffen sind auf dem Zeltlagerplatz strengstens verboten, dies beinhaltet auch Hilfsmittel zum Erklimmen des Mastens.
  10. Bei Überfällen herrscht ein generelles Vermummungsverbot (z.B. Sturmmasken)!
  11. Plakate oder sonstige Hilfsmittel zur Ankündigung sind untersagt.
  12. Während des Überfalls: Fragen Gruppenleiter/innen oder Teilnehmer/innen, ob der/die Überfäller/in aufgibt, antwortet der diese/r mit ja oder nein. Wird die Frage verneint, geht das Spiel weiter, wird sie bejaht, ist der Überfall für diese Person beendet und sie hat sich unverzüglich in die Lagerrunde der Gruppenleiter/innen zu begeben. Es darf nicht erneut angegriffen werden!
  13. Wird der Wimpel erobert, ist der Überfall erst dann als erfolgreich zu erachten, wenn der Wimpel nicht mehr auf dem Lagerplatz ist.
  14. Bei Aufforderung der Gruppenleiter/innen nach dem Überfall gehen die Überfäller/innen in die Lagerrunde der Gruppenleiter/innen.
  15. Bei einem weiteren Überfall einer anderen Gruppe betreten die sich bereits in der Lagerrunde befindenden Überfäller/innen nicht erneut den Lagerplatz.
  16. Beim Verlassen des Lagerplatzes verhalten sich die Überfäller/innen ruhig, um die Nachtruhe der Teilnehmer/innen nicht zu stören.
  17. Überfäller/innen dürfen nicht ohne Begleitung bzw. Genehmigung eines Gruppenleiters oder einer Gruppenleiterin die Zelte der Teilnehmer/innen betreten.
  18. Die Entführung von Personen aus der Lagergemeinschaft, auch wenn es als Spaß gemeint ist, ist strengstens untersagt.
  19. Zelte sind nicht absichtlich zu beschädigen oder in ihrer Verankerung zu lösen.
  20. Vor, während oder nach dem Überfall darf kein Zelt betreten werden (z.B. Küche, Aufenthaltszelt).
  21. Die maximale Anzahl der Überfäller/innen beträgt 12 Personen.
  22. Die maximale Anzahl der Überfäller/innen pro Nacht beträgt 30 Personen
  23. An folgenden Tagen ist überfallfrei, d.h. es darf nicht überfallen werden:Montag 15.07.2019, Mittwoch 17.07.2019 und Samstag 20.07.2019. Somit ergeben sich die folgenden Tage für Überfälle:Samstag 13.07.2019, Sonntag 14.07.2019, Dienstag 16.07.2019, Donnerstag 18.07.2019 und Freitag 19.07.2019.
  24. Überfallzeiten: 01:00 Uhr – 5:00 Uhr
  25. Preise für Überfälle: 3€ inkl. einem Freigetränk

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kath-kirchen-belm.de/st-dionysius-st-josef-belm/jugend/zeltlager/ueberfallregeln/