↑ Zurück zu CJG

Fahrten

Silvester CJG-Fahrt 2014

 

Inhaltliche CJG-Fahrt 2013

cjg-i-fahrt201303001Un(d)glaub(l)iches!

Die inhaltliche Fahrt der CJG führte in diesem Jahr 15 motivierte Jugendliche in das Sandkastenhaus in Neuharlingersiel. Das Haus bot uns einen riesengroßen Gemeinschaftsraum, in dem wir trotz kaltem Wind und Wetter zusammen spielten, Diskussionsrunden führten, kochten und besonders viel aßen! Unter dem Motto „Unglaubliches – Und glaub ich es?“ haben wir uns sechs Tage lang mit unserem Glauben und anderen Dingen beschäftigt. So startete die Fahrt am Freitagabend mit einem Religionsquiz und einer Meditation. Am nächsten Morgen beschäftigten wir uns mit unseren Stärken und Schwächen und stärkten unsere Gemeinschaft durch viele tolle Vertrauensübungen. Am Nachmittag gestalteten wir Kästen, die uns auf der Fahrt als Aufbewahrungsort für unser Gebasteltes dienten. Der Abend versprach zunächst für manche von uns nichts Gutes, denn das Vorbereitungsteam sammelte gnadenlos alle Uhren und elektrische Geräte mit Uhrzeit ein. So lebten wir den Abend und den folgenden Tag zeitlos und vor allem ohne den Konatkt zur Außenwelt durch Internet oder Handys sehr entspannt, was die meisten von uns schließlich doch als sehr angenehm und eine gute Erfahrung empfanden.
cjg-i-fahrt201303002Doch auch ohne Zeit hatten wir an dem Tag viel vor, denn wir beschäftigten uns mit der Schöpfung. Zunächst ganz theoretisch mit verschiedenen Bibelstellen in einem talkshowartigem Streitgespräch und schließlich mit allen Sinnen in der freien Natur. Wir verbanden uns die Augen und unser Partner führte uns zu besonders schönen Stellen, die wir uns durch eine kurze Augenöffnung ansahen und so in unser Gedächtnis fotografierten. Der Partner hielt diesen Eindruck dann mit einer Kamera für später fest. Am nächsten Tag sprachen wir über unsere Gottesbilder und sahen, bzw. diskutierten am Nachmittag den Film „Precious-das Leben ist kostbar“. Am Abend feierten wir mit Andeas Hartelt, der uns ab Montag besuchte, einen ganz besonderen Gottesdienst: Er bestand aus mehreren für uns neuen Elementen wie beispielsweise eine kurze Einstiegsmeditation, Workshops, usw. Die Workshops waren so angelegt, dass jeder sich individuell mit seinem Glauben auseinandersetzten konnte. Am Dienstag stand wieder Kreativarbeit an, denn wir bastelten mit viel Glitzer und anderen Materialien unsere Vorstellungen vom Leben nach dem Tod. Anschließend sprachen wir über andere Religionen und feierten am Abend ein Paschamahl. Nach dem Aufräumen am letzten Tag schloss die Fahrt mit einem Besuch in Neuharlingersiel ab. Bei Fischbrötchen und frischer Briese konnten sich alle nochmal die Sonne auf den Bauch scheinen lassen.

Allen Teilnehmern hat die Fahrt viel Spaß gemacht, wie wir in der abschließenden Reflexion feststellten. Neben den Einheiten gab es genug Zeit zum Spielen, Ausruhen und Kochen und wir alle sind am Mittwoch zufrieden und um einige Kilos schwerer nach Belm zurückgekehrt.
Während der gesamten Fahrt haben Kleingruppen Fotos mit einer inzwischen nostalgischen Diakamera gemacht. Diese Dias werden im Anschluss der Fahrt als Erinnerung zu einer Tischlampe zusammengesetzt, welche eine Lampe in der Annette ersetzen soll.

 

Inhaltliche CJG-Fahrt 2009

cjg-ifahrt-2009VerSinnLIcht

In diesem Jahr fand wieder eine in-haltliche Fahrt der CJG statt! 15 motivierte Teilnehmer zählten wir, als der Bulli am 03.04. 2009 in Richtung des Landal Parks im Dwergter Sand aufbrach. Bis zum 08. 04. verbrachten wir dort Zeit mit ganz unterschiedlichen Themen. Der erste Tag mit dem Motto ‚Vers‘ und lud die Teilnehmer dazu ein, sich auf kreative Art und Weise mit Geschichten aus der Bibel auseinanderzusetzen. Dabei entstanden verschiedene Neuauflagen der Palmsonntagsgeschichte z.B. als Zeitungsartikel. Beim Großen Bibel Quiz wurde dann das Wissen aller Teilnehmer getestet. Der Sonntag stand unter dem Thema ‚Sinn(e)‘. Den Morgen verbrachten wir damit zu überlegen, wie das Leben wohl ohne bestimmte Sinne aussähe. Nachmittags fand dann ein Parcours der Sinne statt, der blind durchlaufen werden musste. Mit geschärften Sinnen feierten wir am Abend einen Gottesdienst mit dem angereisten Pastor Kieslich und genossen im Anschluss den Film ‚Erbsen auf halb 6‘. Die Fahrt wurde am nächsten Morgen unter dem Motto ‚Licht‘ fortgesetzt. Am Morgen ging es darum in Kleingruppen zu entscheiden, welche Utensilien wir auf einem Rettungsboot am nötigsten bräuchten. Am Nachmittag war die kreative Ader aller gefragt: es wurden Lichtquellen gebastelt. Der Abend klang mit einer Lichtermeditation aus und am nächsten Tag starteten wir in das letzte Thema, das ‚Ich‘. Den ganzen Tag ging es für die Teilnehmer um Selbst- und Fremdwahrnehmung. Wir gestalteten ‚Zwillinge‘, die Stärken und Schwächen beinhalteten. Auch dieses Mal waren wir auf drei Häuser aufgeteilt und hatten beim gemeinsamen Frühstück oder Kochen eine Menge Spaß. Zusätzliche gestaltete jedes Haus zu jedem Tag einen Spiegel, welche nun in CJG-Raum im Pfarrheim aufgehängt werden sollen. Die Fahrt war ein voller Erfolg! Vielen Dank an das Vorbereitungsteam und auch an die motivierten Teilnehmer, ohne die diese Fahrt natürlich gar nicht zustande gekommen wäre!

 

Städtefahrt London 2007

cjg-fahrt-2005London!
Oder: Bei der Queen zum Tee.

Die diesjährige CJG-Fahrt ging mit 16 Teilnehmern vom 27.10. – 03.11.2007 nach London. Nach zwölfstündiger Busfahrt erreichten wir die Hauptstadt Englands. Dort verbrachten wir sieben schöne Tage in dem „International Student House“. An vier Tagen machten wir Spaziergänge, die von CJGern vorbereitet wurden. Begonnen haben wir an einem verregneten Sonntag mit einem Gang durch das Regierungsviertel, vorbei am Buckingham Palace zur Westminster Abbey weiter zum Houses of Parliament mit dem Big Ben. Der nächste Tag war, wie der Rest der Woche, sonnig und warm. Wir besichtigten an diesem Montag das „Science Museum“,  das „Natural History Museum“ und  das „Victoria & Albert Museum“. Beendet wurde der Spaziergang im Hyde Park. Die Führung am Mittwoch drehte sich um Dan Brown´s Buch „Sakrileg“ und führte die Teilnehmer zu Stationen dieses Romans. Am Donnerstag warteten zwei bekannte Stadtteile Londons, Mayfair und Soho, auf uns.  Den Abschluss dieser Führung bildete der Markt „Covent Garden“.
Zudem gab es am Dienstag noch einen Tagesausflug in die alte Bäderstadt Bath. In der von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärten Stadt erlebten wir einen spannenden Tag in den alten römischen Badeanstalten, am „Circus“ sowie am „Royal Crescent“.
Nach dem gemeinsamen Abschlussessen am Donnerstag Abend ging es dann am Freitag Nachmittag wieder zurück nach Belm. Alle Teilnehmer haben die CJG-Fahrt sehr genossen. Neben den Spaziergängen blieb uns noch viel Zeit, die Tage in London eigenständig zu gestalten. Alles in allem eine sehr schöne CJG-Fahrt 2007!!! Wir freuen uns auf die Nächste.

 

Inhaltliche CJG-Fahrt 2006

cjg-ifahrt-2006Das Leben – Ist wirklich nur der Weg das Ziel?

Vom 7.-14.April 2006 sind wir zu einer inhaltlichen CJG-Fahrt nach Holland aufgebrochen. Im Bungalowpark „Rabbit Hill“ haben wir in drei Hausgemeinschaften für diese Woche zusammengelebt und beim gemeinsamen Kochen und allen anderen Aktivitäten viel Spaß miteinander gehabt. Unter dem Oberthema „Das Leben – Ist wirklich nur der Weg das Ziel?“, haben wir uns mit verschiedenen Fragestellungen um und über das Leben auseinandergesetzt.
Begonnen haben wir mit Einheiten zum Thema „Meine Spuren im Leben“, wobei jeder seine eigene Biografie geschrieben hat und sich anhand seiner eigenen Fußspur aus Gips Gedanken über seine Vergangenheit gemacht hat. Nachdem wir Montagabend einen Gottesdienst zum Thema Zusammenleben/Grundwerte gefeiert haben, sind wir Dienstag früh morgen aufgebrochen zu einem Tagesausflug zum Ijsselmeer. Dort haben wir bei einem Segeltörn das Leben erlebt. Die Hilfe aller war erforderlich, damit wir zusammen einen erfolgreichen Tag erleben konnten. Und auch Windstärke sieben zum Schluss konnte unsere gute Laune nicht trüben.
Ab Dienstagabend lebten wir zeitlos, alle Uhren und Handys wurden eingesammelt und auch alles in den Häusern, wo man die Uhrzeit hätte ablesen können. Im Vordergrund stand am Mittwoch das Uhren basteln, wo sich jeder ganz viel Zeit lassen konnte beim Gestalten seiner eigenen Wanduhr. Am Nachmittag war dann unverhofft frei und jeder konnte die Zeit für sich sinnvoll nutzen. Eine interessante Erfahrung, die jeder mal machen sollte, denn ohne Zeit haben wir das Leben an diesem Tag viel bewusster wahrgenommen. Am Donnerstag, wieder mit Uhr, haben wir einen Blick in die Zukunft gewagt, bei dem wir uns mit einer Klagemauer mit unseren Ängsten, wie z.B. Tod, Krankheit, Schicksalsschläge auseinandergesetzt haben – bunt wird das Leben aber dann wieder durch unsere Träume, Hoffnungen und den Glauben. Zum Abschluss hat der Kaplan kleine Holzkreuze gesegnet, von denen jeder eins als Zeichen der Hoffnung und Zuversicht in die Zukunft bekommen hat. Am Freitag haben wir uns auf den Weg gemacht, das Leben wieder anzugehen. Es ging zurück nach Hause.
Es war eine sehr gelungene CJG-Fahrt 2006, bei der wir uns in intensiven Einheiten mit uns und unserem Leben auseinandergesetzt haben, aber trotzdem der Spaßfaktor nicht zu kurz kam.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kath-kirchen-belm.de/st-dionysius-st-josef-belm/jugend/cjg/fahrten/