↑ Zurück zu Gruppen

Küster(innen) – Team

Küsterdienst

Am 1.Oktober 2001 gingen unsere beiden Küsterinnen in den Ruhestand. Wie sollte es nun weiter gehen?

Einzelne Personen wollten sich nicht ständig und auf längere Zeit (vor allem nicht am Samstag/Sonntag) binden. Die Idee der Gemeindereferentin war:

Wir verlagern den Küsterdienst auf viele Schultern!

Heute übernehmen 13 Männer und Frauen diesen Dienst in der Pfarrgemeinde ehrenamtlich.

 

Vier Gründe warum es sich lohnt, mitzumachen:

  1. Man muss nicht jede Woche zur Verfügung stehen, sondern höchstens zwei Monate im Jahr
  2. Ehepaare, Familien oder Einzelne erhalten die Chance, einen anderen und intensiveren Zugang zur Liturgie zu bekommen.
  3. Familien oder Eheleute, bei denen bislang einer einen liturgischen Dienst ausgeübt hat, können den Küsterdienst wie folgt untereinander organisieren:
    – die Tochter ist Messdiener – Mutter übernimmt den Küsterdienst…
    – die Ehefrau singt im Chor- der Mann übernimmt den Küsterdienst
    – Selbstverständlich gibt es noch viele andere  Kombinationsmöglichkeiten
  4. Das sogenannte gesparte „Küster-Geld“ ging seinerzeit in den Abbau eines enormen Schuldenberges, heute fließt es in die Rücklagen der Kirchengemeinde und kann für andere, wichtige Aufgaben genutzt werden.

Beim Besinnungstag für alle liturgischen Dienste am Sa. 29.9.2001 war die offizielle Verabschiedung der bisherigen Küsterinnen und Einführung für alle Neuanfänger.

Ein Blick in das selbst zusammengestellte Heftchen „A-B-C des Küsterdienstes“ oder auch die Nähe zu der im Pfarrhaus wohnenden Gemeindereferentin hilft bei Fragen weiter.

Regelmäßige Küstertreffen sowie ein Plausch in der Sakristei bestätigen: „Es klappt prima!“

 

Kontakt: Sr. Anne Voß , Tel. 0 54 06 / 88 00 25

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kath-kirchen-belm.de/schmerzhafte-mutter-icker/gruppen/kuesterinnen-team/