«

»

Nov 01 2017

Renovierungen 1954 bis 1980

Ausmalung bis 1954 (größere Ansicht durch Klick auf das Bild)

Die Renovierung 2016/17 war und ist sehr aufwändig. Sie ist aber nur eine von mehreren allein in den letzten gut 60 Jahren. 1954 wurde die Kirche ebenfalls umfassend erneuert. Dabei wurde die detailreiche Ausmalung vom Beginn des 20. Jahrhunderts übermalt. An ihrer Stelle kam eine schlichte, weiße Farbe. Die Flügel des Snetlage-Altars, die damals noch in Belm waren (heute sind sie im Osnabrücker Dom), wurden überarbeitet, ebenso wie der Hochaltar von Heinrich Seling und die Propheten-Bilder an der Empore.

Im Herbst 1960 wurde eine neue Heizung eingebaut. Bei den Arbeiten stieß man auf alte Gräber und die Grundmauern einer Vorgängerkirche. Eine fachgerechte Grabung wurde allerdings nicht durchgeführt.

Auch in der Folgezeit änderte sich das Bild der Kirche (innen) immer wieder ein wenig. So musste die Kirche nach dem Krippenbrand Anfang 1962 erneut ausgemalt werden. Die steinerne Votivtafel wurde von außen nach innen geholt, um sie vor weiterem Verfall zu schützen. Nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil (1962-65) wurde provisorisch ein schlichter Holzaltar in die Kirche gestellt, um die Messe nach dem neuen Ritus feiern zu können. Der bisherige Hochaltar blieb noch ein paar Jahre stehen, bevor er bei der letzten großen Innen- und Außensanierung 1979/80 abgebaut wurde. Damals wurde auch der Taufstein in den Chorraum geholt, wo er ein Ensemble aus Sandstein mit dem neuen Altar und dem gotischen Sakramentshaus bildete. Nach der aktuellen Renovierung steht er wieder im Eingangsbereich, wo er liturgisch hingehört.

Vielen Dank Familie Rüters (Blumen Rüters am Tie) für die Fotos!
Sie haben auch noch alte Fotos der kirchlichen Gebäude? Dann melden Sie sich gerne bei uns! Mail: forumkath-kirchen-belm.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://kath-kirchen-belm.de/renovierungen-1954-bis-1980/